TSG Verrenberg
/

1947 e.V.

 

 WILLKOMMEN BEI DER TSG VERRENBERG!

 


Weinbergtraube Aktuell:


Zurück zur Übersicht

26.10.2020

9. Spieltag Saison 20/21 Heimpsiel gegen den SV Tüngental

Aktive:
Am 9. Spieltag empfingen wir im Spitzenspiel den Punktgleichen Tabellenführer SV Tüngental, den wir nach unserem ausgefallenen Spiel in der Vorwoche wieder vom Thron stoßen wollten. In den Anfangsminuten waren wir etwas schläfrig und mussten uns erst einmal sammeln. Die Gäste gingen in der 18. Minute nach einem Eckball mit 0:1 in Führung, nachdem der Gegner frei im 16er zum Schuss kam und der Ball wie eine Bogenlampe ins Tor flog. Kurz nach dem Gegentor kamen wir besser ins Spiel und erarbeiten uns mehr Ballbesitz. Durch Kombinationen in der Mitte oder Verlagerungen auf die Außenbahnen kamen wir meist durch Flanken oder Abpraller zum Abschluss. Die Partie war hitzig und geprägt von harten Zweikämpfen, die durch die Zurufe der Zuschauer nochmals mehr hochgespielt wurden. Wir gingen mit einem 0:1 in die Halbzeit und belohnten uns noch nicht für unser starkes Ballbesitzspiel. Die zweite Halbzeit begann von beiden Manschaften schwungvoll, allerdings hatten die Gäste die erste Chance bei der unsere Katze Daniel Weippert eingreifen musste. Den Schwung aus der 1. Halbzeit konnten wir dennoch mitnehmen und hatten wieder mehr vom Spiel. In der 59. Spielminute kamen wir durch einen überragende Freistoß von Sven Roßberg aus 25 Metern der direkt im Winkel einschlug zum verdienten Ausgleich. Wir erarbeiteten uns durch gutes Pressing immer wieder den Ball in der gegnerischen Hälfte, allerdings fehlte der letzte Pass oder der Abschluss war zu ungenau. Durch unseren Ballbesitz und das frühe anlaufen standen wir hoch, was den Gästen immer mal wieder Gelegenheiten zum Kontern gab. Diese wussten wir aber zu verteidigen und standen gut. Die Zweikampfhärte aus der ersten Halbzeit wurde in der zweiten Halbzeit fortgeführt. In der 80. Minute spielten wir uns eine Großchance heraus. Selcuk Yilmaz wurde mit einem hohen Ball im gegnerischen 16er gut in Szene gesetzt, der verarbeitet den Ball gut und lupfte gefühlvoll über den Torwart, allerdings hatten wir Pech im Abschluss und der Ball ging an die Latte. Wie es im Fußball so oft ist, wenn man die Dinger vorne nicht macht bekommt man sie hinten. In der 85 Minute erhielten die Gegner einen Freistoß aus dem Halbfeld der auf den 2. Posten gezogen wurde und mit etwas Glück über die Linie kullerte zum 1:2. Wir versuchten nochmals heran zu kommen und hatten auch noch einen Standard, jedoch war das Glück an diesem Tag nicht auf unserer Seite.

Reserve:
Am vergangenen Wochenende, war der SV Tüngental bei uns in Verrenberg zu Gast. Unsere Jungs fanden gut ins Spiel, aber Sie merkten von Anfang an das der SV Tüngental ein Gegner auf Augenhöhe war. Es entwickelt sich ein etwas zähes Spiel, mit Ab und An Torchancen für beide Mannschaften. Nach einer halben Stunde, war es dann passiert die Gäste aus Tüngental gingen mit 0:1 in Führung. Danach passierte nicht mehr viel aber dennoch hätte man mit 1:1 in die Halbzeit gehen müssen. Unsere Nummer 17 Robin Langner vergab in den letzten Zügen eine 1000 % Torchance. Nach der Halbzeit merkte man unseren Jungs an das, sie sich noch nicht geschlagen geben wollten. So setzte man alles daran zum Ausgleich zu kommen. Aber es kam statt zum mittlerweile verdienten 1:1, nach 60 Minuten zum 0:2 für den SV Tüngental. Die Jungs gaben dennoch nicht auf mit dem Gedanken "jetzt erst recht" ging man in die letzten 30 Minuten. Nach 71 Minuten gab es 11m für unsere TSG den Bernard Crnkic im 2. Versuch zum 1:2 einschoss. Danach gab es eine längere Unterbrechungspause da ein Tüngentaler Spieler verletzt hab Boden liegen blieb. An dieser Stelle Gute Besserung an den Tüngentaler Spieler. Nach ca. 15 Minuten Verletzungspause gingen unsere Jungs in den letzten 15 Minuten Spielzeit voll auf Angriff. Und die Schluss Offensive wurde belohnt, René Roßberg spielte einen Zuckerpass auf Bernad "Messi" Crnkic der zum verdienten 2:2 Ausgleich vollstreckte. In den letzten Minuten blieb es beim 2:2 Punktgewinn für unsere Jungs.



Zurück zur Übersicht